Pressebericht April

Transition Towns – Städte im Wandel

von Simone Krüger (Öffentlichkeitsarbeit UIKW)

 

„Die Welt nach dem Öl“ – ein fernes Zukunftsgespinst oder eine akute Bedrohung? Die Projektwochen des UmweltInfoKraftWerks der BTU Cottbus stehen im aktuellen Semester unter diesem Thema. Mit Film, Vortrag und Diskussion zum Motto „Transition Towns – Städte im Wandel“ begann vom 22. bis 26. April die Veranstaltungsreihe. Transition, das ist eine gesellschaftliche Bewegung hin zu Nachhaltigkeit, Selbstversorgung und Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern.

„Unsere Ölabhängigkeit hat uns verwundbar gemacht“, das war eine der Botschaften aus dem einführenden Dokumentarfilm „Voices of Transition“, der am Montagabend gezeigt wurde. Im Verlauf der Filmvorführung wurden Transitionprojekte in England, Frankreich und Kuba vorgestellt. Die Notwendigkeit einer landwirtschaftlichen Revolution wurde darin ebenso diskutiert wie die Nützlichkeit von Stadtgärten, durch welche in der kubanischen Hauptstadt La Havanna immerhin 70 % des Gemüsebedarfs gedeckt werden. „Informativ und inspirierend“, so die Bewertung der Studentin Marisol Bender am Ende der Veranstaltung.

Wie Transitionideen auch hier in Berlin und Brandenburg umgesetzt werden können, beschrieb am Dienstagabend der Student Thomas Finger von der TU Berlin. „Ziel ist es, mit den eigenen Nachbarn im Kiez Projekte zu starten, um etwas gegen die Folgen von Peak Oil und Klimawandel zu unternehmen“, so Finger. Dazu gehört das Pflanzen von Obstbäumen im Görlitzer Park ebenso wie der gemeinschaftliche Wechsel zu Ökostromanbietern und die Konstruktion von Fahrrädern aus nachwachsenden Rohstoffen.

Den Abschluss der Themenwoche bildete am Donnerstagabend der Vortrag „Transition Towns – Nachhaltigkeit bottom-up?“ des Leipziger Klimaforschers Dr. Felix Ekardt. Er lobte die Vorbildfunktion und das individuelle Engagement der Anhänger der Transitionbewegung, kritisierte jedoch ihre meist unpolitische Einstellung. „Wichtig ist, das man in allen gesellschaftlichen Zusammenhängen für den sozialen Wandel eintritt“, sagte Ekardt in der anschließenden Diskussion. Die vielseitige Auseinandersetzung mit dem Transitionkonzept kam bei den Besuchern der Veranstaltungen gut an.

Vom 20. bis 24 Mai wird in der BTU Cottbus die nächste Projektwoche des UmweltInfoKraftWerks stattfinden. Zum Thema „Upcycle it! – Aufwertung durch Wiederverwertung“ sind alle Interessenten zu Ausstellung, Film und Workshop herzlich eingeladen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.uikw.de.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: